ab

UMWELT & NACHHALTIGKEIT

Liberal denken heißt auch an die Freiheit kommender Generationen zu denken. Experten rechnen mit einer wachsenden Anzahl von Klimaflüchtlingen, die aufgrund von Desertifikation, Hungersnöten und Naturkatastrophen ihre Heimat verlassen werden. Auch im eigenen Land wird die globale Erwärmung schon bald spürbar sein. Der Schutz des Klimas muss in der Politik höchste Priorität genießen und vor allem muss schnellstens gehandelt werden. Aktiver Einsatz fürs Klima und eine Reduktion der Treibhausgase kann nicht erst dann erfolgen, wenn die negativen Folgen für jeden von uns spürbar sind. Denn es besteht die Gefahr, dass unser Planet einen „Tipping Point“ erreicht, an dem der Klimawandel irreversibel ist. Sollten die Pole weiter abschmelzen und damit ihre Kraft verlieren die Sonnenstrahlen zu reflektieren, könnte der Klimawandel zu einer sich selbst verstärkenden Spirale werden – selbst wenn die Menschen den Ausstoß von Treibhausgasen abrupt auf Null senken würden.

Die Politik muss dringend handeln, bevor wir einem solchen Kippelement nahekommen. Wie können wir also erreichen, dass die globale Erwärmung eingedämmt wird?

„Nationalstaatliche Alleingänge haben auf das Klima keinen Einfluss“

Meiner Meinung nach ist in manchen Punkten radikales Denken angebracht. Radikale Herausforderungen wie der Klimawandel lassen sich manchmal nur mit radikalen Antworten entgegenkommen.

Ich halte Verbote und Auflagen für sinnvoll, allerdings nur, wenn sie auf globaler Ebene beschlossen werden. Nationalstaatliche Alleingänge Deutschlands haben auf das Weltklima keinen Einfluss. Vielmehr sollten wir versuchen, den Klimawandel nicht durch Markteingriffe und Askese zu bekämpfen, sondern durch Technik.

„Die Politik muss jetzt etwas fürs Klima tun. Nicht erst, wenn es zu spät ist“

Neue Mobilitätskonzepte und Antriebsformen spielen dabei genauso eine Rolle wie eine Ausgestaltung des weltweiten Emissionshandels. Der Emissionshandel kann die negativen Folgen für das Klima internalisieren und setzt damit einen Anreiz, tatsächlich Emissionen einzusparen. Dieses marktwirtschaftliche Instrument ist zentral beim Klimaschutz und Ziel der Europäischen Union muss es sein, internationale Kooperationspartner hierfür zu finden.

OBEN